Boa Vista: Das Schiffswrack Cabo de Santa Maria

Das Schiffswrack Cabo de Santa Maria im Norden der kapverdischen Insel Boa Vista ist in jedem Falle einen Besuch wert. Wie ein Relikt aus einer anderen Zeit thront es am Strand des 10 km langen Strandes Costa de Boa Esperança. Nicht zu unrecht, denn das Cabo de Santa Maria, ein einst unter dem Namen „MV Santa Maria“ fahrendes Frachtschiff, liegt nun seit fast 40 Jahren an genau dieser Stelle.

Ein holpriges Manöver

Es holpert und rumpelt, so dass ich mich ganz schön doll festhalten muss. Das kenne ich mittlerweile von Boa Vista. Sobald man einmal die quer über die Insel verlaufende Hauptstraße verlassen hat, findet man nur noch Schotterpisten vor. Denen können selbst unser Fahrer Evandro und dessen Jeep nicht trotzen. Also halte ich mich fest, vertraue Evandro und kann mich so auf etwas viel schöneres konzentrieren.

Ich habe das Paradies gefunden

Oh ja, wie sehr ich den Ausblick genieße. Die Landschaft ist karg, staubig und sandig und ich fühle mich als ob ich endlich angekommen bin. Angekommen im Paradies. Die Sonne brennt und ein leichter Wind weht. Ich bin umgeben von Sand, Sand und nochmal mehr Sand. Dazwischen ein paar Felsen und sonst nichts. Ich fühle mich glücklich hier am anderen Ende der Welt und kann es nun kaum noch erwarten, endlich das Schiffswrack zu besichtigen.

Die Anfahrt

Nach nur 6 km endet unsere Fahrt. Am besten erreicht man das Schiffswrack mit einem Auto plus Fahrer. Da es an diesem einsamen Strand in der Vergangenheit zu Überfällen gekommen ist, würde ich von einer eigenen Anreise abraten. Auch als wir das Wrack besucht haben, waren nur einige Touristen dort. Die meiste Zeit waren wir jedoch allein. Wir haben unsere Tour über brimatours (www.brimatours.com) gebucht und ich war absolut zufrieden. Unser Fahrer Evandro hat uns einen unvergesslichen Aufenthalt beschert und sich zudem auch noch als sehr talentierter Fotograf erwiesen, der von uns mehr als 200 Fotos gemacht hat.

Steine, wohin das Auge sehen kann

Endlich angekommen, sehe ich mich umgeben von Steinen. Wie mir Evandro erklärt, werden die Steintürme, die ich überall erspähen kann, von den Einheimischen gebaut und mit vielen Wünschen versehen. So sollen 5 übereinander gelegte Steine Glück und 6 Steine zusätzliche Gesundheit bringen. Ich bin fasziniert von der Schönheit der Natur und probiere mich direkt mal selbst im Steintürmchen bauen. Hey, ich schaffe es sogar 5 Steine aufeinander zu legen, ohne das mein Turm umfällt. So kann es weitergehen! Entlang der Steintürme folge ich dem Weg zum Strand und befinde mich nach einigen Metern vor dem riesigen Monstrum, dem Schiffswrack Cabo de Santa Maria.

Versetzt in vergangene Zeiten

Bereits im Jahre 1968 strandete das einstige Frachtschiff an der nördlichen Küste Boa Vistas. Wieso? Das weiß auch heute noch keiner. Seine Geschichte sieht man dem Frachtschiff mittlerweile an. Am Strand, mitten in den rauschenden Wellen liegend, ist nicht mehr viel von dem Cabo de Santa Maria übrig. Wie ein surreal wirkendes Relikt vergangener Zeiten liegt es auch heute noch an der Stelle, an der es einst strandete. Dort erstrahlt es in den unterschiedlichsten Kupfertönen im Sonnenlicht. Nur ein paar Meter am Strand entlang laufen und schon kann es aus nächster Nähe betrachtet werden. Ich stehe vor dem Wrack, noch nicht einmal 3 Meter entfernt im Wasser. Die Wellen suchen sich hinter mir ihren Weg in das ausgehöhlte Schiff. Es plätschert und ich bin aufgeregt. Wer weiß, wie lange die Cabo de Santa Maria hier noch liegen wird? Gerade deswegen sollte man es sich unbedingt noch einmal anschauen! Ich werde diesen Moment nie vergessen.

 

 

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Reiseblog sagt:

    Wunderschön geschrieben – Bilder von diesem Strand und vom Wrack findest Du dann auf meinem Blog: http://fernwehblog.net/von-nord-nach-sued-auf-boa-vista/ 😉

    Gefällt mir

  2. aurelie2680 sagt:

    Danke! Boa Vista hat mich vom ersten Moment in seinen Bann gezogen und das Schiffswrack Cabo de Santa Maria gehört für mich zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Das muss man einfach gesehen haben! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s